Luffa Spülschwamm liegt am Waschbecken Rand in der Küche

Luffa Spülschwämme – die nachhaltige Alternative

Luffa gehört zu der Gattung der Kürbisgewächse. Um genau zu sein zu der Gattung der Schwammkürbisse. Der Name verrät viel über seinen Nutzen und das dieses Material perfekt für die Herstellung von nachhaltigen Spülschwämmen geeignet ist. Darüber hinaus sind Luffa Spülschwämme eine nachhaltige und robuste Variante für die Küche und den Haushalt. Man kann den langlebigen Schwamm, bei guter Pflege, sehr oft wiederverwenden. Ein großer Vorteil ist die Tatsache, dass der Schwamm nach oftmaliger Verwendung auf dem Kompost oder in der Biotonne entsorgt werden kann. Die Kordel zum aufhängen sollte zuvor abgeschnitten werden. Das macht das Naturprodukt zu einer sehr nachhaltigen und umweltbewussten Alternative zu herkömmlichen Spülschwämmen aus Plastik. Durch die Langlebigkeit der Spülschwämme sind diese sogar günstiger als herkömmliche Schwämme.

Wie benutze bzw. wofür benutze ich Luffa Spülschwämme? 

Vor der der ersten Verwendung ist der Spülschwamm noch flach und muss zuerst genügend Wasser aufsaugen, damit er seine runde, bauchige Form erhält.

Für weitere Anwendungen kann der Spülschwamm dann unter lauwarmes Wasser gehalten werden. Das Material saugt sich in sehr kurzer Zeit voll und kann dann in der Küche und dem Haushalt eingesetzt werden.

Vergleich Luffa Spülschwämme nass, trocken

Besonders für Töpfe und Pfannen ist der Spülschwamm gut geeignet. Der wiederverwendbare Schwamm reinigt genauso gut wie herkömmliche Kunststoffschwämme ohne dabei Kratzer auf Geschirr, Töpfen oder Pfannen zu hinterlassen. Durch seine leicht raue Oberfläche kann der Luffa Spülschwamm selbst hartnäckige Flecken gründlich entfernen und Dank seiner flexiblen Form kommt er in jede Ecke. Darüber hinaus kann er auf allen Oberflächen wie Edelstahl, beschichteten Pfannen, Glas, Keramikgeschirr oder Kunststoff verwendet werden. Die dichte Faser ermöglicht es dem Spülschwamm schonend und gründlich zu reinigen. Die Benutzung kann im Rahmen dessen entweder nur mit Wasser, aber auch mit Spül- oder Putzmittel erfolgen. Nach der Verwendung sollte der Schwamm ausgiebig ausgespült und danach an der frischen Luft getrocknet werden. Besonders gut zum Aufhängen eignet sich die integrierte Kordel.  

Richtige Reinigung und Aufbewahrung von Spülschwämmen

Wichtig ist es den Schwamm aus Luffa regelmäßig zu reinigen. So kann verhindert werden, dass sich Bakterien und unangenehme Gerüche bilden können. Für die Reinigung gibt es verschiedenen Optionen wie die Waschmaschine, die Spülmaschine oder das Auskochen auf dem Herd.  Alle drei Varianten haben ihre Berechtigung und können für die Reinigung des Luffa Schwammes verwendet werden. Doch wie funktioniert die jeweilige Reinigung am besten?

Waschmaschine: der Schwamm kann bei bis zu 60° C in einem Wäschenetz ohne Weichspüler und ohne Waschmittel gewaschen werden.

Perfekt geeignet ist dafür auch unser Waschball, weil er ohne Waschmittel wäscht. Diesen findet ihr direkt hier !

Spülmaschine: den Schwamm in das obere Fach der Spülmaschine legen und das Programm wie gewohnt starten. Das Waschprogramm sollte 60° C nicht überschreiten.

Auskochen: Einen Topf mit Wasser auf ca. 120°C erhitzen und dann den Schwamm für eine kurze Zeit auskochen. Hierbei gilt es auf Grund der sehr hohen Temperaturen darauf zu achten, dass der Spülschwamm nicht zu lange der Hitze ausgesetzt ist. Das könnte ansonsten die Fasern und die Struktur des Schwammes beschädigen.

Wir sind gespannt auf Meinungen und Anregungen zu einem unserer absoluten Lieblingsprodukte bei Io Nova :)

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar